Über uns

Seit August 2007 sind wir am Aufbau einer Damhirschzucht und bewirtschaften 20 ha Land. Die Damhirschzucht liegt in der Gemeinde Oberiberg, Zentralschweiz und liegt auf 1200 m.ü.M.

Die 200 Damhirsche haben 8 unterteilte Weideflächen sowie Trockenunterstände und Quellwasser. Der Damhirsch ist futtergenügsam, das Weidegrün (auf Wechselkoppeln) reicht ihnen, eine Zufütterung im Sommer erübrigt sich. Im Winter wird der Energiehaushalt gedrosselt, unsere Winterfütterung besteht aus gut belüftetem Dürrfutter. Dazu kommt etwas Mineralsalz. Einmal pro Tag bekommen sie ein wenig hartes Brot als Lockstoff. Sie werden zutraulicher und somit einfacher zu beobachten, ob alle Tiere gesund sind.

Das heisst die Tiere werden nicht gemästet und wachsen auf natürliche Art langsam heran. Alle Jungtiere, die man nicht zur Weiterzucht benötigt, werden im Alter von 16 bis 18 Monaten aussortiert. Getötet werden die Tiere nicht etwa wie Nutztiere mit Bolzenschuss (weil das Einfangen zum stressigen Rodeo würde), sondern werden durch eine schiessberechtigte Person aus dem Rudel heraus abgeschossen. Unter den übrigen Tieren entsteht deshalb keine Aufregung, was wiederum heisst, dass das Fleisch somit von ausgezeichneter Qualität, besonders kurzfaserig und sehr zart ist. Es eignet sich nicht nur für traditionelle Wildgerichte, sondern auch besonders gut zum grillieren. Sein Fettgehalt ist zehnmal niedriger als das von Schweinefleisch, während sein hoher Eiweissgehalt mit jenem von Kalbfleisch identisch ist. Schliesslich eignet sich Wildfleisch dank dem niedrigen Fettgehalt gut zum Tiefkühlen, wobei es bei minus 18 Grad und tiefer, mehr als 12 Monate gelagert werden kann.

Gerne würden wir Sie als Damwildfleisch-Kunde begrüssen und freuen uns über eine Bestellung.
Astrid und Toni Suter

Berichte / Dokumentationen
Bericht „LeMenu“ 01.10.2017 (pdf-file)
Bericht „Coopzeitung“ 02.09.2014 (pdf-file)